Punk Ist Freiheit
   
  Punk ist Freiheit
  Wizo
 
Hie ein paar informationen über Wizo


Bandgeschichte [Bearbeiten]
WIZO gründet ein eigenes Label namens „Hulk Räckorz“. Ihre erste EP spielten sie 1989 in einem Stuttgarter Kellerstudio ein.

Drummer Ratz wurde später durch Charly ersetzt. Jochen verließ die Band und Axel übernahm den Gesang. Die erste Platte „Für'n Arsch“ wurde 1991 aufgenommen.

WIZO coverten 1993 den Popsong „All that she wants“ von Ace of Base und wurden mit dem selbstproduzierten Video zum Song sogar bei MTV gespielt. Da WIZO bei dem Rechteinhaber des Songs keine Erlaubnis für die Vermarktung eingeholt hatte, wurde die Band verklagt. Nach einer außergerichtlichen Einigung trat WIZO die Rechte an der Single/Maxi ab.

Nach dem Album „Bleib tapfer“ (1992) folgte anno 1994 „UUAARRGH!“. WIZO spielten bei den Chaostagen in Hannover ein Konzert und gelangten erneut in die Schlagzeilen, unter anderem auch in die Tagesschau. 1995, im Jahr des Albums „Herrénhandtasche“, erregte die Band erneut Aufsehen: „Kein Gerede“ vom Werk „Für'n Arsch“ wurde von der Staatsanwaltschaft wegen Anstiftung zum Terrorismus verboten, und da „Für'n Arsch“ nun nicht mehr erhältlich war, gab es einen Re-Release von „Bleib tapfer/Für'n Arsch“ mit „Kein Gerede“ als Karaoke-Version. Diese gab es allerdings zunächst noch mit der Originalversion von „Kein Gerede“. Später reichte ein bayerischer Generalvikar Sammelklage gegen die Abbildung eines am Kreuz hängenden Schweins im Booklet von „UUAARRGH!“ ein. WIZO willigten ein, den Verkauf vom Schweine-Merchandising-T-Shirt einzustellen, wenn die Kirche bereit sei, die Statue „Die Judensau“ ebenfalls der Öffentlichkeit unzugänglich zu machen.

1996 gaben WIZO ein Konzert im Rahmen des Bizarre-Festivals, das von MTV und dem WDR mitgeschnitten wurde. Als die Band die Kameraleute aufforderte, den Zuschauern nicht die Sicht zu nehmen, wurden die Aufnahmen gestoppt. Als Protest darauf spielte die Band dann doch den schon vorher häufig vom Publikum geforderten Song, „Kein Gerede“. Während der Aufführung des Liedes trat Sänger Axel mindestens eine der Kameras um. Die später auftretenden Such A Surge verkündeten, Wizo seien noch hinter der Bühne festgenommen worden. Nach einer Tour durch Japan wollte die Band einen „wirklichen Nachfolger zu UUAARRGH!“ aufnehmen. Mitten in den Aufnahmen erfolgte eine weitere Tour, Unter anderem spielten sie in Kuba. Nach 8 Jahren kam das Album 2004 auf den Markt. „Anderster“ verkaufte sich innerhalb weniger Tage über 10.000 mal, obwohl die Band auf Werbung komplett verzichtete. Der einzige Hinweis war eine Anmerkung im Newsletter der Band. WIZO haben in diesem Album nicht nur ihre punkrockige Seite gezeigt, sondern sich auch anderer Genres (z.B. Ska) bedient.

Im gleichen Jahr erschien auch die erste Stick-EP der Welt, was bedeutet, dass die Musikstücke auf einem USB-Stick gespeichert werden und so nur vom PC aus abgespielt werden können. "WIZO" war damit die erste Band die diesen Schritt wagte.

2005 trennte sich die Band nach ihrer Abschiedtour. Axel Kurth macht seitdem solo weiter und veröffentlicht seine Lieder auf seiner Homepage www.xlq.de






Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Homepage:
Deine Nachricht:

 
  Heute waren schon 1 Besucher (18 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=