Punk Ist Freiheit
   
  Punk ist Freiheit
  gedichte und so ein zeug
 
Hier kleine  auswahl an gedichten udn so was was ich mag hoffe es gefällt euch
         
Der Schatten 
Einst war ein finst'rer Mörder ich,
bracht vielen kalt den Tod.
Doch eines war nicht förderlich,
und brachte mich in Not.

Denn als schon längst ganz tot und kalt,
das Opfer lag darnieder,
Ich merkt es dann doch schon alsbald,
sah es passieren wieder.

Nie Zeit zum fliehen ich verlier,
doch hört, es ist nicht heiter.
Löst schon mein Schatten sich von mir,
und mordet munter weiter.

Verschonet weder Freund noch Feind,
des Lebens Licht erlischt.
Ob irgendjemand um mich weint, 
wenn er auch mich erwischt?

Denn das zu trachten ist sein Sinn, 
ich seh es hell und klar.
Ein halber Mann ich nunmehr bin,
nichts ist mehr wie es war.

Aus Angst nicht mehr klar denken kann,
such stets auf helle Orte.
Ich bin heut ein gebroch'ner Mann,
so glaubt mir meine Worte.

Was soll ich tun, er lauert dort,
versteckt in finst'rer Nacht.
Ich will verlassen diesen Ort,
doch liegts in meiner Macht?

Die Fackel nehmend schöpf ich Mut,
obschon er mich erkoren.
Bald liege ich in meinem Blut, 
Ich weiß, ich bin verloren.

Verlass das Haus, die Knie weich,
die Furcht im Herzen reift.
Seh ich mich schon als kalte Leich'
als nach dem Licht er greift.

Das Licht erlischt in Dunkelheit,
kein Mond sich mir erbarmt.
Ich weiß, nun ist es wohl so weit,
als er mich schon umarmt.

Der Atem stockt, das Herz steht still,
mir bleibt nichts mehr zu tun.
Was immer auch der Schatten will,
nun kann ich endlich ruh'n...



 

Der kleine Punk

Ich steh bei uns am Bahnhof, völlig harmlos und allein,
da hör ich eine Stimme�: Jetzt ham wa dich, du Schwein!�
Recht überrascht dreh ich mich um, und frag mich, wer das ist:
Bomberjacke, kahlrasiert: Scheiße, ein Faschist!
Doch der kommt nicht alleine, das wär ja auch recht öde!
Hinter ihm ein brauner Haufen, und der grinst ziemlich blöde!
Der Fascho packt den Basy aus, ich denk das ist mein Ende,
dann holt er aus, kommt auf mich zu und drischt mich ins Gelände!

Nächster Akt, selbe Szene, 5 Minuten später, das Licht geht wieder an,
Arme, Beine, Zähne, Schwanz, zum Glück noch alles dran!
Darüber recht verwundert seh ich mich erst mal um,
doch was ich dabei sehe, wirft mich vor Lachen um.
9 Nazischweine auf der Erde winseln um Vergebung,
um sie rum die Hardcorepunks aus Mendig und Umgebung.
Mit 20 Mann Begleitung, der Iro leicht geknickt,
haben wir das braune Nazipack noch ordentlich gefickt

Immer auf den kleinen Punker, immer feste drauf,
doch scheißegal, wie oft ihr zuschlagt, ich steh wieder auf!
Ihr könnt mich mal, ich lach euch aus, ihr kriegt mich niemals klein,
denn ich weis was, was ihr nicht wisst: Ein Punk kommt nie allein!

Letzten Sonntagmorgen, nach gut drei Tagen saufen
schwankte ich nach Hause, ich konnte nicht mehr laufen.
Ich forsche nach dem Sinn des Lebens, das Hansa in der Hand,
doch plötzlich kommt ein Bulle an, und knallt mich an die Wand.
Er will meine Papiere sehn, als hätt ich was verbrochen,
dabei hab ich nur ein wenig nach Alkohol gerochen.
Ich frag ihn: � Wolln sie auch n Bier?� Nee, offensichtlich nicht,
denn er zieht mir ganz freundlich seinen Schlagstock durchs Gesicht

He Mann, wenn Sie kein Spaß verstehn, dann gehen Sie doch nach Hause!�
Der Knüppel kommt noch einmal, ab da war Sendepause!
Ich schlag die Augen wieder auf, in irgendeiner Ecke,
und vor mir steht breit grinsend ein Schrank von einer Zecke.
Die Nase leicht verschoben sagt er mir, er hieße Klaus,
dann gibt er mir ein Bier, ich steh auf und trinke aus.
Er meint, es hätt so ausgesehn, als gings mir an den Kragen,
da hat er den Bullen ausgenockt, und mich hierhin getragen.

Immer auf den kleinen Punker...

An irgendeinem Wochenende sitz ich in der Bahn,
mit Sammeltickets kann man da ja ziemlich günstig fahrn.
Doch etwas weiter vorne gibts plötzlich Radau,
da steht so ein Schaffner vor einem Traum von Frau.
Ihr Pech, die Frau ist Punk und hat die Fahrkarte vergessen,
Der Schaffner grinst und freut sich, ganz klar ein gefundnes Fressen!
Ich geh zu ihm und sag�: Bleib locker, werd mal nicht zum Tier!
Siehst du diese Sammelkarte, die Frau gehört zu mir!�

Der Schaffner schluckt, er holt tief Luft, und sieht mich Fragend an,
den Widerspruch ist etwas was er gar nicht leiden kann!
Bevor er anfängt runzumeckern lass ich ihn einfach stehn
und schlag dem Punkermädel vor, doch mit zu uns zu gehen.
Sie setzt sich zu uns, stellt sich vor, schon wird die Party bunter,
wenn echte Punks zusammenhalten, kriegt sie keiner unter!
Drum sag ich dir zu guter Letzt: Es lohnt sich, Punk zu sein,
denn wenn du wirklich Hilfe brauchst, dann bist du nie allein!






Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Homepage:
Deine Nachricht:

 
  Heute waren schon 4 Besucher (13 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=